27. NOSJV-Jodlerfest Schaffhausen 2010


Jodel-Doppelquartett TV Adliswil Klasse 1
Leitung: Eugster Alex, Fällanden "Bim Vernachte" Emil Herzog
Tongebung

Positiv: die sonoren 2. Bass-Stimmen und der feierliche Hintergrund-Jodel in den LT 2 - 4 sowie in den LT 6 - 8.
Negativ: der teilweise dumpfe Chorklang und die zu schwache 2. Jodelstimme; die 1. Bass - Stimme, welche stellenweise kaum hörbar ist; der etwas zu starke Chorbegleit im Jodel.

Aussprache

Der Text wird gut verständlich vorgetragen. Besonders erfreulich sind die rundum schönen Klinger und die richtigen Wortbetonungen.

Rhythmik

Der Rhythmus wird klar gegliedert und das Tempo sehr passend gewählt. Der Melodiefluss gefällt, wobei die Stimmen aber nicht immer präzise miteinander einsetzen (zB im Auftakt zu LT 9).
 
 

Dynamik

Dynamisch wird - wie es für ein Abendlied wünschenswert ist - wohldosiert differenziert. Vor allem die 3. Strophe wird vom Text her sehr eindrücklich gestaltet. Etwas mehr Spannung im Jodel würde dem Ganzen noch mehr Ausstrahlung geben.

Harmonische Reinheit

Das harmonische Klangbild wird stets gewahrt und ist durchwegs schön. Die Stimmführung ist mit Ausnahme jener der 1. Bass-Stimme (zB bei der Tonfolge g-h im LT 2 oder g-e-d-d-d-g-h in den LT 5 und 6) sicher und stabil. Es ist geschickt, dass der Chor die Komposition um einen Halbton höher (in Gis-Dur) anstimmt. Diese Erhöhung verleiht der Darbietung mehr Glanz.
Gesamteindruck Es ist immer schwierig, ein Abendlied so vorzutragen, dass einerseits die ruhige Abendstimmung ausgedrückt und andererseits der Vortrag nicht spannungslos und langweilig vorgetragen wird. Den Adliswilern ist es sehr gut gelungen, diese Gratwanderung zu absolvieren. Trotz einigen Mängeln in den Sparten wird die Abendstimmung gesamthaft eindrücklich in die Kirche gebracht. Der stimmungsvolle Jodel und die prächtig gestaltete 3. Strophe lassen die gewünschte Nachhaltigkeit des Vortrages entstehen.
Juror ?