29. NOSJV-Jodlerfest Gossau 2016


Jodel-Doppelquartett TV Adliswil Klasse 2 (53.5 Punkte)
Leitung: Scheifele Christian, Kilchberg "Der Früehlig isch cho" Paul Müller-Egger
Tongebung

Positiv: Angenehme Klangeinheit durch den ganzen Chor, wird noch unterstützt durch die vorteilhaft gekonnte Jodeltechnik der 1. und 2. Jodelstimmen.

 

Negativ: 2. Tenor ist im Chorausgleich etwas untervertreten. Jodelbegleit wird wohl massig gesungen, die Schlusstöne fallen jedoch immer etwas ab durch flackrige, ungestützte Töne.

Abzug: 0.5

Aussprache

Positiv: Prägnant gepflegt, ausgewogen zwischen Vokalen und Konsonanten.

 

Negativ: Wortverwechslung durch einzelne Sänger in der 3. Strophe, LT 12.

Abzug: 0.5

Rhythmik

Positiv: Das rhythmisch anspruchsvolle Lied wird über weite Teile richtig gesungen. Grundtempo gut gewählt.

 

Negativ: Im LT 2 werden die Viertel-Noten zu lang gehalten. Puls nicht mehr spürbar. Im LT 4 wird die Pause zu lang gehalten. Übertriebenes "ritardando" in JT 4.

Abzug: 0.5

Dynamik

Positiv: Vorgaben beachtet und eingehalten. Melodiebögen vorhanden. Schöne Schwelltöne.

 

Negativ: Spannungsaufbau könnte deutlicher gestaltet werden.

Abzug: 0.5

Harmonische Reinheit

Positiv: Einstimmige Melodie und Töne wie LT 1, 6 rein, Einsätze sicher. 1. Jodlerin sicher in der Intonation.

 

Negativ: Mehrere getrübte Akkorde: zB LT 16 , JT 10. Einsatz Chor JT 9 (Sinktendenz). Akkordwechsel im JT 1 der 3. Strophe unpräzise. Zusätzliche Töne im 2. Bass JT 6 "h" und JT 7 "a". Die 2. Jodlerin unterfasst hohe Brusttöne manchmal leicht, zB JT 6 "f" in der 3. Strophe. Im 2. Tenor LT 14 - 15 und im 1. Bass LT 14 ungenaue Stimmführung. - Von A-Dur nach As-Dur gesunken.

Abzug: 1.5

Gesamteindruck Spürbare Gestaltung mit klangvollem Jodelpart. Aus dem vielfältigen Text wären mehr gute Ansätze für Spannung und Entspannung möglich. Die Höchstklasse wird nur knapp verpasst.

Juryleiter/in

Juror/in

Juror/in

Rubin Klaus

Brunner-Messerli Regula

Scherrer Hans-Jakob